Termine auf einen Blick

Kantine "Im Hundshäusle"

Leckeres aus der Küche

an allen Trainingstagen geöffnet

Mantrailing

Sa. 22. Juni

Trainer: Jürgen B.

Arbeitseinsatz

Sa. 6. Juli

Vereinsgelände

Vorstandsitzung

Di. 16. Juli

Vereinsheim

Maulkorb-Training

So. 01.09. + 20.10.

Trainer: Raffaela la Torre

Hundesportverein Huchenfeld im MeinDorf-Interview – Teil 2 from MD Media on Vimeo.

Sommer-Trainingszeiten

Anfänger

Mittwoch, ab 18 Uhr

Trainerin: Angelika Nauck

Allgemeines Training
Mittwoch, ab 18:30 Uhr
Trainer: Jürgen Baumgart

Welpen / Gruppe 1
Welpen / Gruppe 2

Freitag, ab 18:00 Uhr
Freitag, ab 19:00 Uhr

Trainer: Jürgen Theurer

Junghunde

Sonntag, ab 9:00 Uhr

Trainerin: Raffaela La Torre

Mantrailing

Sonntag, ab 8:30 Uhr

Trainer: Jürgen Baumgart

Gerätetraining für
Jugendliche und Erwachsene

Montag, ab 19:15 Uhr

Trainerin: Kira Wünsch

Basis-Ausbildung

Sonntag, ab 10:30 Uhr

Trainer: Jürgen Baumgart,
Angelika Nauck


Blindenführhund Lando - ein Highlight beim Sommerfest des Hundesportvereins Huchenfeld e.V.

Am Samstag, 08.06., und Sonntag, 09.06., fand das diesjährige Sommerfest beim Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V., Ortsgruppe Huchenfeld e.V., statt, bei dem neben einer Cocktail-Party am Samstag interessante Vorführungen am Sonntag geboten wurden.

Aber der Reihe nach: Viel Mühe gab sich am Samstag das Organisationsteam des Vereins für die erste Cocktailparty des Vereins, die viele Gäste zu den Hundlern lockte. Neben selbst zubereiteten frischen Cocktails und „Huchenfelder Tapas“ gab es allerhand Spaß und gute Laune auf dem toll dekorierten Gelände des Vereins. Bis tief in die Nacht wurde gefeiert. Dem Team hierfür herzlichen Dank.

Am Sonntag ging es dann mit den Vorführungen los.
Zunächst zeigten die Hundeführer der Ortsgruppe mit ihren Vierbeinern was so alles im Verein geboten wird. Bei den einzelnen Vorführungen, super moderiert von Christiane Wünsch, konnte sich das Publikum über die Vielfalt der einzelnen Trainingsangeboten des Hundesportvereins selbst überzeugen, was mit entsprechendem Applaus honoriert wurde. Mensch und Hund ein Team – von den Hundeführern der Ortsgruppe in beeindruckender Weise dargeboten.

Als weiteren Programmpunkt zeigte Christine Sapper von der mobilen Hundeschule "apportieren-macht-spass" mit ihrer Gruppe, dass nicht nur die bekannten Apportierhunde Spaß an dieser Beschäftigung haben, sondern dass man auch hier jede Hunderasse ob jung oder älter, sinnvoll auslasten kann. Auch hier ist Grundgehorsam, genaue Fußarbeit und das Aushalten von Reizen gefragt. Die dargebotenen Übungen zeigten einen kleinen Ausblick auf das große Repertoire der Dummyarbeit. 

Danach zeigte die Rettungshundestaffel Enzkreis e.V. was ihre Hunde alles können müssen, um einem Rettungshund gerecht zu werden. Auf dem speziell aufgebauten Parcours konnten die Fellnasen ihren Ausbildungstand präsentieren, was bei den Zuschauern so manch erstauntes Gesicht erzeugte und mit entsprechendem Applaus belohnt wurde. Martin Schmid, der Leiter der Rettungshundestaffel, erklärte souverän während den Vorführungen, wie die Hunde ausgebildet werden und was bei den einzelnen Übungen zu beachten ist.

Als letzte Vorführung, gleichzeitig das Highlight des Tages, zeigte Kurt Brei mit seinem Blindenführhund Lando, was so ein Hund alles leisten muss, um sein blindes Herrchen sicher durch die Unwägbarkeiten des Alltags führen zu können. Kurt Brei, Vorsitzender des Vereins „Aktive Selbsthilfegruppe Miteinander für Behinderte und Nichtbehinderte e.V. Nagold“, durch einen Verkehrsunfall als Jugendlicher blind geworden, gab mit bewegenden Worten einen Einblick in sein Schicksal und warum es so wichtig ist, dass den blinden Mitbürgern solch ein vierbeinigen Freund zur Seite gestellt werden kann. Allein die Ausbildung solch eines Hundes dauert ca. 3 Jahre und er muss ca. 40 Befehle lernen und befolgen können. Die Ausbildung beläuft sich auf ca. 40.000,--, was zum Teil von den Versicherungsträgern/Krankenkassen übernommen wird. Auf dem Parcours, von dem Team rund um Kurt zwischenzeitlich aufgebaut, zeigte Lando sein Können. Ob Treppe auf oder ab, Hindernisse umgehen, Briefkasten finden, Höhenunterschiede und Gefahren erkennen, Sitzbank suchen und finden - alles absolvierte Lando mit Bravour und führte sein Herrchen wohlbehalten durch das Gelände. Sehr großer Applaus war den Beiden sicher  Kurt Brei ging in seinem Schlusswort nochmals auf ein besseres Miteinander und auf gegenseitige Rücksichtnahme ein, was heute wichtiger ist denn je. Anschließend musste er noch viele Fragen der Gäste beantworten, dem er sehr gerne nachkam.

Ein äußerst gelungenes und vielfältiges zweitägiges Sommerfest, bei dem auch das Kulinarische nicht zu kurz kam. Die Vorstandschaft bedankt sich bei den vielen Helfern, ohne die das Fest nicht zu stemmen gewesen wäre, sowie bei den Besuchern für die Spenden, die der „Rettungshundestaffel Enzkreis e.V.“  und der „Aktiven Selbsthilfegruppe Miteinander für Behinderte und Nichtbehinderte e.V. Nagold (ASM) zugute kommen.

Das Thema des diesjährigen Sommerfestes „Unser Hund: Freund – Helfer – Retter“ wurde vom Hundesportverein Huchenfeld e.V.  zu einhundert Prozent erfüllt. /Lp


Maulkorbtraining

Am 25.5.2024 veranstaltete der Hundesportverein sein erstes Maulkorb-Training, das diesmal nur für Mitglieder und Gruppenteilnehmer angeboten wurde. Das Seminar führte Raffaela la Torre (Übungsleiterin der Welpenschule für Jung- und Problemhunde), durch.

Dieses umfasste sechs teilnehmende Hunde, wobei einer krankheitsbedingt nur bei der Theorie mitmachen konnte. Das gesamte Training lief sehr entspannt ab, da jedes Team seinen eigenen Bereich auf dem Trainingsgelände hatte. Zu Beginn wurden alle Maulkörbe und Maulkorbarten genau erklärt, wofür sie eingesetzt werden, für was für Hunde sie geeignet sind und für was für einen Zweck sie dienen können. Nach der Einführung wurde jeder Maulkorb kontrolliert, ob dieser auch richtig sitzt. Wer keinen Maulkorb hatte, konnte einen erwerben. Das Training ging circa 1,5 Stunden und war ein voller Erfolg. Der Zweck des Maulkorbtrainings war in erster Linie die positive Annahme des Maulkorbs ohne Zwang, rein nur über positive Bestärkung und freiwilligen Handlungen. Nach 1,5 Stunden hatten wir den Grundstein gelegt und die Teilnehmer bekamen eine Hausaufgabe, wie sie das Maulkorb Training erfolgreich abschließen können, sodass ihr Hund diesen gerne und freiwillig tragen.
Wir danken Hagen mit Hugo, Madelaine mit Holly, Diana mit Nala, Ute, Stephan mit Blacky, Mani mit Kia für das tolle Training und Steffi für ihre Unterstützung:-)

Maulkorb? Braucht mein Hund nicht! lautet manche Aussage.
Aber in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist größtenteils der Maulkorb Pflicht – speziell auch im Ausland (Urlaub). Auf einer Schifffahrt ebenfalls. Beim Tierarzt kann das Tragen eines Maulkorbs notwendig werden und und ...
Deshalb ist es wichtig, dass die Fellnasen bereits das Anlegen und an das Tragen eines Maulkorbes gewohnt sind.

Der Hundesportverein Huchenfeld e.V. beabsichtigt nun in naher Zukunft, das Maulkorbtraining für alle Interessierte, nicht nur für Mitglieder, nochmals durchzuführen. Interessebekundungen können bereits jetzt schon vorab per Mail info@hundesportverein-huchenfeld.de mitgeteilt werden.

Ra/Lp


Hundespaziergang mit dem Hundsportverein Huchenfeld e.V.

Am Sonntag, den 28.04. hatte der rührige Verein wieder zu einem gemeinsamen Hundespaziergang eingeladen, bei dem -wie bereits schon gewohnt- etliche Trainingseinheiten für Kurzweil sorgten.

Bei angenehmen Wetter, nicht zu warm und nicht zu kalt, nahmen 24 Hunde mit ihren Menschen teil und trafen sich um 10 Uhr am Vereinsheim. Gut gelaunt ging es dann in den hellgrünen Maienwald. Die 1. Vorsitzende und Trainerin Angelika Nauck hatte verschiedene Übungen eingeplant: so durften die Hunde am Trimm-Dich-Pfad auf Hindernisse springen oder sie umrunden. Nicht ganz einfach war es, den von Angelika auf dem Weg ausgelegten Hundekeksen zu widerstehen und sich auf das Kommando „Nein“ des Hundeführers zu konzentrieren. Selbstverständlich war auch Sozialtraining eingebaut: auf der Wiese standen die Hunde mit ihren Begleitern im Kreis, tauschten die Plätze, bildeten sogar einen zweiten, inneren Kreis. Für den ein oder anderen Vierbeiner eine richtige Herausforderung.

Als Abschlussübung wurde auf der Obstwiese noch mit „Hier“ einzelnen abgerufen, während die anderen Hunde brav in Reih und Glied warteten.
Die Laune war sehr gut, es wurde „gefachsimpelt“ und gelacht, die Hunde waren meist friedlich und danach müde und glücklich. Belohnt wurde viel, was will Hund mehr! Nach ca. 2 Stunden durften die Tiere sich dann in ihren Hundeboxen ausruhen, während im Vereinsheim schon viele fleißige Helfer ein Buffet aufgebaut hatten. Fleischkäse mit einem tollen Salatbuffet, danach Kuchen und Torten. Da waren auch alle Hundeführer zufrieden und ließen gemeinsam den Sonntag ausklingen.

Vielen Dank an alle Helfer und Mitwirkenden für diesen wieder sehr gelungen und entspannten Sonntags-Spaziergang! Wir freuen uns schon auf den nächsten! /Lp


Ausgebuchte Frühjahrsprüfung beim Hundesportverein Huchenfeld e.V.

Die Ortsgruppe Huchenfeld e.V. des Vereins für Deutsche Schäferhunde (SV) e.V. führte am Samstag, 20.04.2024, eine erfolgreiche Prüfung durch, bei der 14 Hundeführer mit ihren treuen Vierbeinern in verschiedenen Disziplinen ihr Können unter Beweis stellten. Die Teilnehmer traten in den Stufen Begleithund (BH), Internationale Begleithundprüfung 1 und 2 (IBGH1 und 2) sowie Internationale Prüfungsordnung 1 (IPG1) an. Eine weitere Teilnehmerin absolvierte in der BH-Prüfungsstufe nur den theoretischen Teil als Vorbereitung für die nächste BH-Prüfung.

Die Veranstaltung begann um 08:00 Uhr morgens mit der BH-Prüfung, bei der zunächst der theoretische Teil (Sachkunde) geprüft wurde, bevor die Hunde ihre Grundgehorsamkeit und das sichere Verhalten im öffentlichen Raum zeigten. Alle Teilnehmer bestanden die Sachkunde, allerdings erreichten fünf Teams im praktischen Bereich nicht das Prüfungsziel.

Anschließend folgten die IBGH1- und IBGH2-Prüfungen, die eine höhere Komplexität in den Gehorsamsübungen erforderten. Den Abschluss bildete die beiden IPG1-Prüfungen, bei denen die Hunde in den Bereichen Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst bewertet wurden. Ein Hundeführer kam für diese Prüfung extra aus der Nähe von Lyon/Frankreich angereist, die zweite Hundeführerin kam aus Gaggenau.
Der Leistungsrichter und Landesgruppenvorsitzende Harald Hohmann lobte das Engagement der Hundeführer und die gute Vorbereitung der Prüfung durch den Prüfungsleiter Jürgen Baumgart. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von den IBGH1 und 2 - sowie IPG 1 - Prüflingen und ihren Hunden, die in ihren Kategorien mit sehr guten  Ergebnissen glänzten.

Die Vorsitzende des Hundesportvereins, Angelika Nauck, äußerte sich sehr zufrieden über den Verlauf der Prüfung und betonte die Wichtigkeit solcher Veranstaltungen für die  Förderung der Mensch-Hund-Beziehung sowie für die Sicherheit im Gemeinwesen.
Die Prüfung endete mit einer Siegerehrung, bei der alle Teilnehmer Urkunden und die Vierbeiner kleine Präsente zum Knabbern erhielten.
Der Hundesportverein Huchenfeld e.V. bedankt sich bei allen Teilnehmern, Zuschauern und ehrenamtlichen Helfern, insbesondere der Küche, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. /Lp


Anmeldung zum OG-Newsletter

Unser Newsletter informiert euch über alle wichtigen Themen rund um die Ortsgruppe Huchenfeld, Interessantes aus dem Hauptverein sowie aktuelle Veranstaltungen.
Unten findet ihr den Anmeldelink für unseren Newsletter. Wir möchten Euch bitten sich dafür einzutragen, um keine News mehr zu verpassen. Einfach Eure Email-Adresse in das Feld eintragen und auf "Anmelden" klicken. Die dann zugeschickte Mail bitte noch bestätigen.




Hier könnt ihr die letzten Ausgaben nochmal lesen: 3/2023 / 1/2024

Ihr findet uns auch auf Instagram

Hier geht´s zu den SV-Imagefilmen