Erziehung und Ausbildung

Die meisten Hunde sind kaum zu halten, wenn es um Bewegung geht. Deshalb ist es auch sehr wichtig, dass der Hund genügend Auslauf bekommt. Das gilt nicht nur für den Hund, sondern auch für den Hundehalter. Denn gemeinsam macht alles noch mehr Spaß. Das Training für Prüfungen und Ausstellungen hat hohe Konzentration und ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft zur Folge. Bei Mannschafts- oder Einzelwettbewerben kann das Gelernte umgesetzt werden. Speziell ausgebildete Leistungsrichter des SV bewerten die Arbeit des Hundes und seines Hundeführers.

Erziehungs-Grundregeln

Für eine artgerechte Haltung ist Beschäftigung ihres Hundes das A und O. Ein echter Freund können sie nur werden, wenn man den Hund in die häusliche Gemeinschaft mit einbezieht und ein Vertrauensverhältnis schafft. Nach ca. 6 Monaten beginnt für die Welpen die Prägephase, sie sind also sehr verspielt und wollen gern raufen, sind jedoch auch sehr lernbereit und neugierig. Jetzt können sie bereits mit der Erziehung beginnen. Selbstbeherrschung und Geduld gehören deshalb zu einer Aufgabe immer dazu, auch wenn einmal nicht so gut klappen sollte.

Ausbildung

Zwischen "Erziehung" und "Ausbildung" muss unterschieden werden, auch wenn beides oft nahtlos ineinander fließt.

Vom Welpen- und Anfängerkurs geht der Weg über die fortgeschrittenen Gruppe hin zu der Begleithunde-Gruppe. Danach werden die Sparten Gebrauchshunde (IPO) und das Rettungshundewesen (RH) angeboten. Je nach Ausbildungsstand ist auch ein Direkteinstieg in die Sparten möglich. Für alle Bereiche werden regelmäßig Prüfungen angeboten. Wir bemühen uns auch Seminare und sonstige Veranstaltungen anbieten zu können.

Hundeschule

Wir bieten auf dem Vereinsgelände jeweils samstags, beginnend im März und im September, Ausbildungskurse für Hunde sämtlicher Rassen und jeden Alters an.
Jeder Kurs besteht aus 12 Einheiten für
Welpen / Anfänger um 14:00 Uhr und Fortgeschrittene um 15:00 Uhr. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich, ein Unkostenbeitrag wird jedoch erhoben.

Ziel ist es dem Tier soziales Verhalten untereinander sowie die Grundbegriffe wie "Sitz", "Platz" und "Fuß" etc. beizubringen und endsprechend zu üben. Für bereits erfahrene Hundeführer wird eine weitergehende Ausbildung bis hin zur Begleithundeprüfung angeboten.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Auskünfte beim 2. Vorsitzenden Jürgen Theurer, Tel.: 07231 79221 oder 0170 5347521 sowie per Mail. Quereinsteigen ist jederzeit möglich!
Anmeldung per Mail: info@hundesportverein-huchenfeld.de.

Die Satzung kann man hier herunterladen.

Prüfungen

Das Ziel unserer Kurse ist es, die Freude am Arbeiten und am gemeinsamen Training mit Ihrem Hund zu vermitteln. Wichtig: Es sind bei uns alle Hunderassen herzlich willkommen. Die Begleithundeprüfung ist erforderlich, um den Umgang mit dem Hund sowie das Verhalten Ihres Hundes in alltäglichen Situationen wie z. B. im Straßenverkehr, in einer Menschenmenge oder Begegnungen mit anderen Hunden zu überprüfen. Die Prüfung kann in regelmäßigen Abständen auf unserem Hundesportplatz von einem SV-Richter abgenommen werden.
Bei Fragen steht Ihnen unser Übungsleiter Jürgen Baumgart mit Rat und Tat zur Seite.

Schutzhundeprüfung

(SchH 1) kann man frühestens mit 18 Monaten ablegen. Eine intensive Vorbereitung in den Sparten Fährte, Unterordnung und Schutzdienst ist Voraussetzung. Die Schutzhundeprüfung ist zum einen eine Zuchtzulassungsprüfung und zum anderen ein Ausbildungsziel der Schwierigkeitsstufen SchH 1, SchH2 und SchH3.